>> ÜBER MICH

>> COACHING

>> CONTACT




>> INSTAGRAM


>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM








>LEHRTÄTIGKEITEN

Freiberuflich

Einzelunterricht, Ensembles, Chöre (Jazz / Pop)


Städtische Musikschule Euskirchen

Einzelunterricht, „Sound Around“ (Frauen-Popchor), „Singbar 203“ (Gemischter Chor), „Go(o)d Sounds“ (Frauen-Gospelchor), Kinderchor


Davor u.a. Akademie Off-Theater NRW (Stimmbildung, Improvisation, Circle Songs), DEKRA Förderprogramm „Langzeitarbeitslose 50plus“, Jazzclub Trier Osterworkshop, Jurorin „Musizierende Jugend“, Music Academy Köln und Düsseldorf, Musikschule Henneberger, Musicart Meerbusch




>SONGRISE JAZZCHOR ERFTSTADT E.V.

Musikalische Leitung (seit 2018)

www.songrise.de


Termine

01.05.19 12h "Der Löwe jazzt“, Burg Konradsheim

05.05.19 11h Sonntagskonzert, Marienhospital Liblar

29.06.19 Deutsches Rotes Kreuz, Bonn

30.06.19 17h St. Sebastianus-Kirche, Königsdorf

06.07.19 Festakt „50 Jahre Erftstadt“

08.09.19 17h „Jubiläumskonzert“ Anneliese Geske Musik- & Kulturhaus, Erftstadt

09.11.19 Minden


Stimmengesuch

Sopran1, Tenor, Bass2 (Stand 02/19)


Rückblick

2018 Meisterchor beim Sing & Swing-Festival des Chorverbandes NRW




>CD

Ana Mai, „Blossom“ (recorded 2012, released 2013 on Neuklang Records)




Reinhören

Bestellen




>PRESSE

JAZZTHING „Eine ganz erstaunliche Künstlerin“ RT (02/14)


JAZZPODIUM „Hier geht eine junge Frau mit Neugier und offenem Geist durch die Gegenwart und scheint aufzusaugen, sowie musikalisch zu verarbeiten, was ihr literarisch begegnet. (…) Sie zeigt dabei eben soviel Mut wie auch Geschmack (...) Die ganze Bandbreite des vokalen Jazz nutzend“ JK (03/14)


JAZZTHETIK „Eine stilsicherere Vokalistin aus deutschen Landen hat man selten gehört. (…)

Das sollte man auf keinen Fall verpassen“ RT (05/14)


SWR2 - CD der Woche

„Ein echter Hinhörer (...) Völlig losgelöst und frei schwebt die Stimme von Anna Maria Schuller davon (…) Die filigrane Verknüpfung von Wort und Musik zeichnet „Blossom“ ganz besonders aus“ GW (01/14)


DEUTSCHLANDFUNK „Anna Maria Schuller präsentiert eine natürliche, leichtfüßige Stimme”

AB (04/14)


STEREOPLAY KLANGTIP 8/10 STARS

„Schuller balanciert erfolgreich zwischen Romantik und Rationalität“ MI (02/14)


CRITICALJAZZ.COM „A vocal chameleon creating colors by inflection alone... Breathtaking! (...) Europe's answer to Gretchen Parlato (...) Perhaps the most artistically gifted vocalist of our time.“ BB (11/13)


THE FINAL BEST OF 2013 LIST ON WWW.CRITICALJAZZ.COM


SOULTRAINONLINE.DE Poetisch, philosophisch, untersuchend, hinterfragend, geheimnisumwittert und durchaus auch mal verwirrend und verstörend und unbedingt verträumt“ GP (02/14)


MELODIVA.DE CD TIP „Gleich zu Beginn verzaubern Stimme und Poesie, sie singt mit wandlungsfähiger Stimme (…) Spannende Klanggebilde irgendwo zwischen Jazz, Indie und Poppoesie“ MS (02/14)


STADTMAGAZIN PLÄRRER „Eine Ausnahmeerscheinung (…) Tiefsinnige, konzentrierte bzw. spielerisch luftige Songlyrics oder zeitdiagnostisch-philosophische Lieder (…) Mit Anmut und Grazie“ RH (07/14)


WWW.STIMME.DE „Eine markante Stimme, an die man sich erinnert“ MA (04/15)


SCHWARZWÄLDERBOTE „Eine eindrucksvolle, stilistisch konsequente Einheitskontur von melodischer Anmut und menschlichem Tiefgang (…) Geschmackvoll, subtil und stets expressiv” MKN (02/15)


RUHRJAZZ „Anna Maria Schuller brilliert mit einer zyklopischen Bandbreite“ SB (02/12)


HERSBRUCKER ZEITUNG „Ein Hörvergnügen“ AS (05/10)


RADIO u.a. Deutschlandfunk “Jazz Facts”, SWR2 “CD der Woche”, WDR3 “Szene Jazz”, RBB Kulturradio “The Voice”, HR2 “Jazz Now”, NDR “Play Jazz”, Radio Luxembourg, BRF (Belgischer Rundfunk) “Jazztime”, Koeln Campus Radio “ The Night Fly”




>BÜHNEN (Auswahl)

ALS BANDLEADER

Kölner Musiknacht, JazzTube-Festival Bonn, Jazznachwuchsfestival St. Moritzbastei Leipzig, Jazzschmiede Düsseldorf, TUFA Trier, Jazzclub Lindau, Jazzahead Bremen, Bimhuis Amsterdam, Cave 61 e.V. Heilbronn, IG-Jazz Klappmuehl' Mannheim, Jazzclub Bamberg, Kulturverein KiCK Hersbruck, DB Museum Nürnberg, Theater fiftyfifty Erlangen, Startbahn Jazz Straubing, Dizzy Rotterdam, Studio 672 Köln, Engelenbak Theater Amsterdam, artheater Köln, St. Klarakirche Nürnberg, MUZ Nürnberg, bflat Berlin, Schlot Berlin, Badcuyp Amsterdam, Loft Nürnberg, Bürgerhaus Altensteig


FESTIVALS / MIT ANDEREN FORMATIONEN

Jazzahead Bremen, Internat. Jazzfestival Hamm, WDR Musikfest Mercatorhalle Duisburg, NRW-Tag Wuppertal, Internat. Tanzfestival NRW Wuppertal, Grundton D des Deutschlandfunks: Wandelhalle Eisenach, Tanzwoche Dresden, Ingolstädter Jazztage, Oper Nürnberg, Meistersingerhalle Nürnberg




>EHEMALIGE PROJEKTE

ANA MAI „Blossom“ Lyrical Indie Jazz

ANNA MARIA SCHULLER Gesang, Komposition

STEFAN KARL SCHMID Saxofon, Klarinette

PHILIPP BRAEMSWIG Gitarre

MATTHIAS AKEO NOWAK Kontrabass

OLIVER REHMANN Schlagzeug


Die Kölner Sängerin Anna Maria Schuller kreiert mit ihrem Projekt ANA MAI einen atmosphärischen Indie-Jazz zwischen Melancholie und Aufbruchstimmung.

Mit seinem Debüt BLOSSOM (Neuklang Records, 2013), das von der Fachpresse hochgelobt wurde, präsentiert das Quintett lautmalerische Eigenkompositionen und Texte, die mitreißend von den Eigenheiten aus Leben und Alltag erzählen und spielerisch Elemente aus Zeitgenössischem Jazz, Alternativ-Pop und Poesie vereinen. Lyrische Themen treffen auf lebendigen Instrumental-Jazz, offene Soundcollagen auf treibende Rhythmen. Die Musik ist tiefgründig und sinnlich. Ein Ensemble, das dynamisch, filigran und unverblümt daherkommt.


DUO ANNA MARIA SCHULLER & PHILIPP BRAEMSWIG (Git)


TANZ & STIMME Duo „Raumsinn trifft Lichtzeit“

ROMY SCHWARZER Choreographie, Tanz  &  ANNA MARIA SCHULLER Gesang, Performance

2012 Residenz Michael Douglas Kollektiv, Arkadas Theater & Quartier am Hafen

2013 Tanzwoche Dresden


ANNA MARIA SCHULLER QUARTET (AMSTERDAM)

CHRISTIAN PABST Klavier, JOAO HASSELBERG Kontrabass, ANDREAS KLEIN Schlagzeug

2010 u.a. Jazzahead Bremen, Jazznachwuchsfestival St. Moritzbastei Leipzig




>AUSBILDUNG

STUDIUM / WEITERBILDUNG

(aktuell) Bundesakademie Wolfenbüttel, Jazz- & Popchorleitung Stufe B

2010 Conservatorium van Amsterdam, Bachelor of Music im Fach Jazzgesang

2007 Hochschule für Musik Würzburg, Pädagogisches Diplom im Fach Jazzgesang

2001/2002 Kirchenmusikalische D-Prüfung (Orgel & Chorleitung)


ENSEMBLES / ORCHESTER (Auswahl)

2007-2009 Bundesjugendjazzorchester u.L.v. Bill Dobbins, Ed Partyka, Jiggs Wigham, Mike Herting

2003-2004 Landesjugendjazzorchester Bayern u.L.v. Harald Rüschenbaum


UNTERRICHT & MASTERCLASSES (Auswahl)

STIMMBILDUNG

Oliver Linde, Anett Andriesen (NL), Anne Salvan (Klassik), Gordana Crnkovic (Atem- & Körperarbeit), Prof. Hanno Busch (Klassik), Petra Scheeser (Pop), Frans Lambour, ESTILL Voice Craft Level 1 und 2, CVT Einführungskurs (Complete Vocal Technique), Sascha Cohn


JAZZGESANG

Michael Schiefel, Anette von Eichel, Deborah Brown, Theo Bleckmann, Sidsel Endresen, Sheila Jordan, Jule Unterspann, Edwin Rutten, Dena DeRose, Lydia van Dam, Anders Holte, Efrat Alony, Ramamani, Becca Stevens, Kurt Elling, Jen Shyu, Jo Lawry


SCHAUSPIEL & PERFORMANCE

Stefan Frank (Theater), Björn Ballbach (Schauspiel), Edwin Rutten (Performance),

Katie Duck (zeitgenössischer Tanz/Improvisation)


CHOR & ENSEMBLELEITUNG

KMD Karl Schmidt, Matthias Becker, Reinette van Zijtveld-Lustig, Marc Secara


SONGWRITING & KOMPOSITION

Johan Plomp, Blanka Pesja, Chris Beier, John Clayton, Florian Ross


SONSTIGE MASTERCLASSES

Barry Harris, Peter Erskine, Jim Black, Mark Turner, Branford Marsalis, Jonathan Kreisberg,

Ed Partyka, Joey Calderazzo

 

Anna Maria Schuller

CHORLEITUNG

JAZZ / POP

TEXTE

SONGWRITING

ARRANGEMENT

GESANG